Archiv für den Monat: Februar 2018

Auf in die Playoffs

Nach einer schönen Regenzeit in Houston ist es schwer sich daran zu erinnern, dass Dwight Howard in der Post eine Ein-Mann-Abrissmannschaft war … an beiden Enden des Bodens. Howard ist der einzige Spieler, der dreimal hintereinander den NBA Defensivspieler des Jahres gewinnt (2009-11). Nächstes Jahr wird San Antonio’s Kawhi Leonard die Chance haben, diese Marke zu erreichen. Kawhi hatte seine Kämpfe gegen Kevin Durant und Russell Westbrook in den Playoffs 2016, aber er ist immer noch der Favorit auf drei Torf.

Wer wird den ehemaligen Azteken auf seiner seltsamen, blockigen Pyramide um den Thron herausfordern ?

2016-17 Defensive Spieler des Jahres Quoten

Kawhi Leonard (San Antonio Spurs): 4/1

Leonard wird die goldene Gelegenheit haben, in die Geschichtsbücher einzutreten, als der zweite Mann, der drei Mal in Folge gewinnt, solange er so spielt, wie er es letztes Jahr getan hat. Seine Grundwerte fallen nicht an (6,8 Rebounds, 1,8 Steals und 1,0 Blocks pro Spiel), aber er geht fast jeden Abend gegen den besten Spieler des anderen Teams (es sei denn, es handelt sich um einen echten Big Man). Seine große Reichweite und Größe geben allen außer den schärfsten Torschützen (wie Durant) Kopfschmerzen, und die Wähler sind bereit, seine Beständigkeit und Vielseitigkeit wieder zu belohnen.

Draymond Green (Goldene Staatskrieger): 6/1

Green war zwei Jahre hintereinander Zweiter. Wie Leonard kann er einen großen Teil der Liga verteidigen, indem er Postspieler und einige schnellere Perimeter-Spikes behandelt. Im letzten Jahr schnappte er fast zehn Bretter pro Spiel (9,5) – mit Abstand der höchste seiner Karriere – und fügte 1,5 Steals und 1,4 Blöcke pro Nacht hinzu. Am Ende bleibt Leonard der Favorit, weil San Antonio mit der Verteidigung gewinnt; Es ist ein nachträglicher Einfall in Golden State.

Hassan Whiteside (Miami Hitze): 8/1

Hassan Whiteside ist der klassische große Mann, der den ganzen Müll in der Nähe des Korbes aufräumt. Er dominierte das Glas mit 11,8 RPG im letzten Jahr (Dritter in der NBA), und führte die Liga in  großen  Schritten mit 3,7 GPG; DeAndre Jordan wurde Zweiter mit 2,7. Sein Spiel wächst immer noch, aber es war bereits gut genug, um im letzten Jahr Dritter im Voting zu werden. Bis Leonard die letzten zwei gewann, war diese Auszeichnung jedes Jahr an einen großen Mann gegangen, seit Ron Artest 2004 gewonnen hatte.

Dwight Howard (Houston Rockets): 13/1

Seit er Orlando verlassen hat, war Dwight Howard nicht der dominierende Spieler, der er einmal war. Aber er wird entweder nächstes Jahr in New York oder mit einem neuen Coach in Houston sein. Wie auch immer, er könnte für eine Verjüngung bereit sein. (Wer auch immer der Rockets-Tab als neuer Boss predigt, wird vom ersten Tag an härteres D predigen.) Wenn Howard seinen alten Mojo zurückbringt, hat er eine Chance auf seine vierte Trophäe, aber das ist ein großes If.

Die Seahawks spielen diese Woche

Die Seahawks werden dieses Wochenende die 49er am Sonntagabend im besten Spiel der Woche beherbergen, Ladbrokes – der Test aber können sie wiederholen, was sie letzte Saison getan haben, als sie San Francisco gedemütigt haben?

Das Spiel ist im CenturyLink Field und wird von NBC ausgestrahlt. Es ist ein Match-up von zwei reinen Schwergewichten in der NFC; zwei Teams, die die meisten Leute ausgewählt haben, um es in den Super Bowl zu schaffen.

Die Seahawks sind 3 Punkte Favoriten im Spread, die Ihnen sagen, dass die Oddsmakers denken, dass der aktuelle Comeon Bonus diese beiden Teams so gut wie die anderen sind, mit Heimvorteil als der einzige Unterschied zwischen den beiden.

Seattle schlug Carolina in der ersten Woche mit 12: 7. Quarterback Russell Wilson brachte seine Mannschaft im vierten Viertel zum Sieg. Das Spiel war für die Seahawks alles andere als einfach, aber ein Sieg ist ein Sieg. Das zweite Jahr QB fand Jermaine Kearse für einen 43 Yards Touchdown im vierten Quartal und besiegelte den Deal.

„Wir hatten vorher schon mal geschossen, und ich war überrascht von Betvictor , dass wir das verpasst hatten“, sagte Wilson. „Vielleicht habe ich es ein bisschen zu weit geworfen. Ich sah Kearse da draußen mit den anderen Jungs und las das Stück. Er las eine zweite Lesung, und er hat einen tollen Job gemacht, den Fußball anzugreifen. “

Die Seahawks Verteidigung wird die Herausforderung haben, QB Colin Kaepernick zu stoppen, der für 412 Yards und drei Touchdowns im 49ers-Sieg über die Packers warf.

Seattle gelang es, Cam Newton für eine Karriere-niedrige 163 Yards auf Offensive halten (125 Passing Yards, 38 Yards), aber Kaepernick ist eine andere „Art von Pferd“. Nicht nur ist San Francisco besser als Carolina, sondern jetzt, da Anquan Boldin auf ihrer Liste steht, 888Sport könnte nicht besser sein  sie besser als letzte Saison sein.

Das Spiel wird den Ton angeben für den Rest des Weges in der NFC West. Die 49er erinnern sich daran, wie sie auch in der letzten Saison in der 16. Woche an einem Sonntagabend abgebaut wurden, und sie wollen etwas zurückzahlen.

Oh, Tiger Woods, wo bist du hingegangen?

Bei den 115. US Open in Chambers Bay in Washington (18.-21. Juni) spielte Woods kürzlich die schlechtesten 72-Loch-Plätze seiner Karriere und belegte am Wochenende Mobilbet hat den letzten Platz in Memorial. Woods sah für den Großteil der Saison 2015 trostlos aus und ist somit eine 50/1 Longshot, um seine vierte US Open zu gewinnen.

Woods ist nicht der einzige schwere Schläger, der seine Probleme hat. Der US-Open-Favorit Rory McIlroy (5/1) hat ebenfalls ein hartes Stück getroffen und zwei gerade Schnitte (bei der BMW Championship und Irish Open) verpasst; Der gebürtige Nordirischer – der als einer von vier internationalen Golfern in den letzten fünf Jahren das Turnier gewann – hat jedoch bewiesen, dass er es im Rampenlicht anstellen kann und bei seinen zweiten US Open (2011 ).

McIlroy ist an der Spitze der Chancen bis zum 2015 Masters-Gewinner Jordan Spieth (9/1). Spieth war einer der beständigsten Golfer auf Tour während der ganzen Saison und gewann die Masters-Wire-to-Wire (nur die fünfte Person, um dies zu tun).

Inzwischen Phil Mickelson (18/1) sitzt Drittel der Quote (18/1) als Links-Stil natürlich sollte seine Spielweise bevorzugen.

Dustin Johnson und Justin Rose (beide 20/1) vervollständigen die Top-Fünf, während der Vorjahressieger Martin Kaymer (45/1) keine große Chance erhält, der erste Back-to-Back-Champion zu werden seit Curtis Strange 1988-89 (obwohl Kaymer im vergangenen Jahr in den ersten beiden Runden in Folge 65s schoss, um einen US Open-Rekord zu erzielen).